Territorial und kräftig

Der kräftige Rüde, dem wir den Namen Juri gegeben haben, wurde Ende Januar in Oerlinghausen-Helpup gefunden. Seine bisherigen Besitzer ließen sich nicht ermitteln, und trotz seines auffälligen Erscheinungsbildes war Juri nirgends bekannt, so dass zu vermuten ist, dass er sehr wahrscheinlich von Ortsfremden ausgesetzt wurde.

Bei Juri, der optisch einem Bernhardiner ähnelt, handelt es sich um einen Moskauer Wachhund, eine relativ junge Rasse, die in den 1950er-Jahren in Moskau durch Kreuzung zwischen Bernhardiner und Kaukasischem Owtscharka entstand. Juri ist also den Herdenschutzhunden zuzuordnen.

Rassetypisch zeigt er sich territorial und braucht ein sicher eingezäuntes Grundstück, das er zuverlässig und entschlossen bewachen wird. Neue Besitzer sollten erfahren und sachkundig sein und sich mit der Haltung von Herdenschutzhunden auskennen. In seinem neuen Zuhause sollten keine anderen Tiere leben.

Aufgrund seines starken und eigenständigen Charakters ist Juri nicht für Hundeneulinge oder eine Familie mit Kindern geeignet. Auch passt er nicht in die Stadt, sondern braucht viel Platz und eine ländliche Umgebung.


Juri: Moskauer Wachhund                   

Geboren: ~ 2019
Größe: ~ 65 cm
20/40 Hund: mehr hier
Fundhund