jetzt Mieke      BERICHT


Fleur: Freigängerin

Geboren: ~ 2016
Fundkatze

08.03.2019

Liebes Tierheim in Detmold,

im Januar haben wir von Ihnen Fleur bekommen, die jetzt Mieke heißt.

Die lange Fahrt nach Holzminden gefiel ihr überhaupt nicht, aber bei uns zuhause angekommen, benahm sie sich sofort so, als hätte sie nie woanders gelebt. Fressnapf und Katzenklo hat sie gleich gefunden und problemlos angenommen. Von Ängsten keine Spur, sie schien sich sofort sicher zu fühlen. Unsinn macht sie auch nicht, sie wartet auch morgens immer, bis wir aufstehen, um nach Futter zu verlangen.

So eine richtig gut erzogene Katzendame!

Seit ca. drei Wochen erforscht sie die Gegend. Wir haben eine Katzenklappe (mit Chiperkennung) eingebaut, auch das hat sie schnell verstanden. Die Freiheit zu kommen und zu gehen, wann sie will, bedeutet ihr offenbar viel. Die anderen Katzen hier draußen scheint sie nicht zu brauchen, sie weiß aber noch nicht so recht, ob sie angreifen der besser fliehen soll.

Der einzige kleine Wermutstropfen: Sie ist nicht besonders schmusig. Nachts schläft sie zwar meistens bei uns im Bett, wir vermuten aber eher, dass sie davon ausgeht, dass es ihr Schlafplatz ist und sie es in Kauf nimmt, wenn wir auch mit drin liegen. Streicheln lässt sie gelegentlich zu, schnurrt dann auch, aber ebenso schnell möchte sie wieder was anderes tun. Wir glauben aber, dass sie nie ernsthaft beißen oder kratzen würde.

Wir sind rundum sehr zufrieden mit unserem neuen Familienmitglied und wollten uns hiermit auf diesem Wege noch einmal herzlich bedanken!

Gerd und Susanne

29.09.2019
 
Liebes Tierheim Detmold,
 
nachdem Mieke (ehemals Fleur) nun fast ein Dreivierteljahr bei uns ist, wollten wir uns noch einmal melden.
 
Wie wir glauben, fühlt  sich Mieke sehr wohl bei uns. Sie sucht immer wieder unsere Nähe und schnurrt ganz viel - wenn es was zu essen gibt, wenn sie gesteichelt wird, wenn wir mit ihr sprechen, manchmal auch einfach so, wenn sie bei uns ist. Aber sie führt auch ein Eigenleben und ist manchmal ganze Nächte weg. So richtig gut schlafen, können wir dann nicht ...
 
Anfangs brachte sie uns immer mal einen (manchmal leider noch lebendigen) Vogel oder auch die eine oder andere Maus mit ins Haus. Mndestens einmal haben wir das nicht gemerkt und die Überreste samt Maden hinter einem Schrank gefunden (das arme Tier hatte sich angesichts des Raubtiers da vermutlich nicht mehr rausgetraut und ist verhungert). Mieke hat ihre Mitbringsel aber auch schon sehr schön auf einem Kissen oder auf unserer Bettdecke drapiert und sie uns stolz präsentiert. Da waren die Mäuse aber glücklicherweise schon verendet, denn über ein lebendiges Exemplar in unsererm Bett hätten wir uns sicher nicht freuen können. So haben wir sie dann gelobt und das Geschenk verschwinden lassen. Zu unserer Freude ist das jetzt länger nicht mehr passiert.
 
Mieke ist immer noch sehr wohlerzogen. Sie lässt unser Essen in Ruhe, springt nicht auf Tische, hört auf ein "Nein" , kann auch "Sitz"  und "Pfötchen". Aggressiv haben wir sie noch nie erlebt. Was sie leider nicht lassen kann, ist das Kratzen an unseren Sessel und am Sofa - aber wenn das alles ist ...
 
Wir haben im Gegenzug schon ein bisschen Katzensprache gelernt, die Laute zur Begrüßung sind deutlich von denen zu unterscheiden, die Hunger bedeuten oder von denen, die wie Antworten auf das klingen, was wir zu ihr sagen.
 
Am liebsten ist sie aber - so denken wir - immer noch draußen. Dort liegt sie im Garten oder sitzt auf der Bank und guckt über ihre "Ländereien" - sehr überschaubar mit ca 200 qm. Eine der Nachbarskatzen, die immer wieder ungefragt zu uns kam,  hat sie schon vertrieben, nur mit einem kleinen, wesentlich jüngeren (unkastrierten) Kater (der vom Aussehen her ihr Bruder sein könnte), mag sie es nicht aufnehmen. Mieke bleibt auch im Regen draußen und findet es dann ganz wunderbar, wenn sie pitschnass nach Hause kommt und wir sie mit einem warmen Handtuch abtocknen.
 
Während unserer Urlaube hat Mieke auch schon Zeit in einer Katzenpension hier in der Nähe verbracht. Auch dort scheint sie sich recht wohlzufühlen und sich gut zu benehmen, man war jedenfalls sehr zufrieden mit ihr - wenn wir auch glauben und hoffen, dass sie doch noch lieber bei uns ist. Sie freut sich offensichtlich, wenn wir sie wieder abholen, von Beleidigtsein - wie man es schon manchmal gehört hat - keine Spur.
 
Wir könnten uns keine liebere (und einfachere) Katze vorstellen und hoffen, dass sie lange gesund und munter bleibt und dass wir noch sehr viel Zeit mit ihr verbringen dürfen.
 
Noch einmal vielen Dank für diese Katze und ganz herzliche Grüße an das ganze Tierheim!
 
Gerhard und Susanne